Details

Anforderungen an Neubauten

Niedrigstenergie-Gebäudestandard

Der Niedrigstenergie-Gebäudestandard wird in §ᅠ10 bestimmt. Das GEG geht dabei nicht über das Anforderungsniveau der schon bestehenden Vorschriften hinaus. Ein Neubau nach GEG soll damit einen Endenergiebedarf von 45–60 kWh/m² und Jahr haben.[9] Allerdings sollen die Anforderungen nach §ᅠ9 im Jahr 2023 überprüft und ein Gesetzgebungsvorschlag zu ihrer Weiterentwicklung gemacht werden. Bei diesem ist wiederum die Bezahlbarkeit des Bauens und Wohnens zu beachten §ᅠ9 Abs. 1 S. 2).

Anrechnung von Strom aus erneuerbaren Energien

Nach §ᅠ23 Abs. 1 darf aus erneuerbaren Energien gebäudenah erzeugter Strom beim Jahres-Primärenergiebedarf des Gebäudes in Abzug gebracht werden, wenn er unmittelbar nach Erzeugung oder nach vorübergehender Speicherung im Gebäude selbst genutzt wird. Die Höhe des Abzugs bei Wohngebäuden regelt §ᅠ23 Abs. 2 unterschiedlich für den Fall, dass ein Stromspeicher eingesetzt wird oder nicht. Jedenfalls beträgt der Abzug höchstens 30 bzw. 45 %. Für Nichtwohngebäude enthält §ᅠ23 Abs. 3 eine entsprechende Vorschrift.§ ᅠ23 Abs. 4 beschränkt den Abzug für den Fall, dass der gebäudenah erzeugte Strom zu Heizzwecken genutzt wird.

Bestandsgebäude

Die energetische Qualität bestehender Gebäude darf nicht verschlechtert werden (§ᅠ46). Die oberste Geschossdecke muss gedämmt werden (§ᅠ47).

Regelungen zu Heizungs- und Kühlungsanlagen

Nach dem GEG sollen ab dem 1. Januar 2026 in Bestandsgebäuden neue Heizungen, die mit Öl oder festem fossilem Brennstoff beschickt werden, nur dann noch eingebaut werden dürfen, wenn der Wärmebedarf anteilig auch durch erneuerbare Energien gedeckt wird (§ᅠ72 Abs. 4).[10]

Energieausweise

Die Regelungen zu Energieausweisen für Gebäude sind in den§§ 77- 88 des Entwurfes enthalten. Die Vorlagepflicht bei Verkauf, Vermietung und Verpachtung soll nach dem GEG nicht nur für Verkäufer oder Vermieter, sondern auch für Immobilienmakler bestehen (§ᅠ80 Abs. 3 bis 5). Beim Verkauf eines Ein- oder Zweifamilienhauses muss der Käufer nach §ᅠ80 Abs. 4 S. 6 ein informatorisches Beratungsgespräch zum Energieausweis mit einer nach §ᅠ88 ausstellungsberechtigten Person führen, soweit dies unentgeltlich angeboten wird. §ᅠ85 regelt die Angaben, die im Energieausweis enthalten sein müssen, sie entsprechen im Wesentlichen den bisherigen Pflichtangaben.
Quelle: Internet

 

[Startseite] [Sonstiges] [Details] [meine Leistungen] [so sieht er aus] [Kontakt] [Datenschutz]